De
|
                                                                         
       
       
 
       
Einführung
 
       
       
 
       
Status
NACHRICHTENTYP: IFCSUM
EDIFACT-DIRECTORY: D.01B
EANCOM® SUBSET VERSION: 004

Definition
Die Nachricht eines Transportbeteiligten, in der Speditions-/ und/oder Transportdienstleistungen für die Aufnahme von Sendungen vereinbarungsgemäß beauftragt oder gebucht werden, an den Transportbeteiligten, der diese Dienstleistungen besorgen oder durchführen soll. Die IFCSUM Nachricht kann auch als eine Ankunftsmeldung für mehrere Sendungen verwendet werden.

Grundsätze
Diese Nachricht soll nicht als Lieferanweisung von Gütern benutzt werden. Dafür steht die Nachricht 'Lieferanweisung (INSDES)' zur Verfügung.

Die Nachricht mündet in einen Transportvertrag für Sammelsendungen und ist primär für administrative Zwecke gedacht. Es ist die Nachricht vom Versender an den Frachtführer oder Spediteur und enthält die endgültigen Einzelheiten zu den Sendungen, für die die Dienstleistungen vorgesehen sind. Die Auftragsnachricht ist die einzige Nachricht, die einen festen Vertrag zur Folge hat, der entweder ein Dokument oder ein elektronischer Vertrag sein kann.

Wenn nur eine Nachricht zwischen Versender und Frachtführer/Spediteur ausgetauscht wird, um die Informationen bezüglich der Sammelsendung mitzuteilen, dann sollte dies nur mit der Auftragsnachricht geschehen, weil sie die einzige Nachricht ist, die zum Vertrag führt.

Die IFCSUM konzentriert sich auf einen speziellen Anwendungsbereich, wo die eingesetzten Transportmittel oder Transporthilfsmittel eher im Vordergrund stehen als die Sendungen. Die IFCSUM stellt einen Verwendungsnachweis über Transportmittel oder Transporthilfsmittel bezüglich der zu transportierenden Sendungen dar.

Die IFCSUM kann in der Distribution zur Beschreibung aller Sendungen dienen, die an einem Ort aufgeladen werden und möglicherweise an verschiedene Orte ausgeliefert werden sollen.

Die Nachricht enthält Informationen zu einer Ladung, wobei Einzelheiten über den Frachtführer, Transportart, Transportmittel, Ladungsträger und die notwendigen Einzelheiten zu den Sendungen angegeben werden.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Grundsätzen gibt es noch eine Reihe weiterer Richtlinien, die beachtet werden sollten:

Die IFCSUM-Nachricht kann eine oder mehrere Sendungen enthalten.

    Eine Sendung kann mehrere Sendungspositionen enthalten
    
    Eine Sendung wird durch die Referenznummer des Absenders im CNI-Segment identifiziert.
    
    Einzelne Sendungspositionen können containerisiert sein.
    
    Sendungspositionen können für den Transport auf einen oder mehrere Container verteilt sein, und ein einzelner Container kann eine oder mehrere Sendungspositionen enthalten.
    
    Eine Sendungsposition kann sich auf einen oder mehrere Zolltarife beziehen.
    
    Sendungspositionen mit gleichem Zolltarif können in einem oder mehreren Containern befördert werden.
    
    Transportmittel, die sich aus eigener Kraft fortbewegen können, werden in der TDT-Gruppe beschrieben. Andere Lade- oder Beförderungshilfsmittel werden als Ladungsträger spezifiziert.
    
    Die Verpackung von Sendungspositionen kann in bis zu fünf Ebenen (Verpackungsstufen) dargestellt werden.
    
    Eine Sendungsposition besteht aus einer oder mehrerer Liefereinheiten, die derselben Verpackungsart und Artikelbeschreibung entsprechen.
    
    Eine Liefereinheit ist eine Einheit, die befördert wird und kann mit der Nummer der Versandeinheit (NVE (SSCC)) versehen werden.

Die IFCSUM kann auch als Sammelankunftsmeldung einsetzt werden.

Im folgenden werden einige der verwendeten Fachausdrücke näher erläutert:

Empfänger
Der Transportbeteiligte, der die Waren empfangen soll.

Absender
Derjenige, der einen Frachtführer beauftragt, Güter für den Transport aufzunehmen.

Sendung
Eine Zusammenstellung von Sendungspositionen, die von einem oder mehreren Versandorten an einen oder mehrere Zustellorte befördert werden.

Frachtführer
Der Transportbeteiligte, der vom Absender oder Spediteur beauftragt wird, die Güter zu transportieren.

Versandort
Der physische Ort, von dem aus die Güter versendet werden.

Zustellort
Der physische Ort, an den die Güter ausgeliefert werden.

Ladungsträger
Transporteinheiten, die es ermöglichen den Transport der Fracht zu erleichtern und die sich nicht aus eigener Kraft fortbewegen können (Container, Anhänger, Waggon, Palette).

Spediteur
Der Transportbeteiligte, der vom Versender vertraglich beauftragt wird, den Transport zu organisieren.

Sendungsposition
Eine Zusammenstellung von Produkten, die üblicherweise für den Transport zusammen gefasst werden, z. B. 12 Paletten Nahrungsmittel.

Position
Ein bestimmtes Produkt, das für den Handel identifiziert und definiert wird, z. B. eine Kiste, die 24 Pakete Mehl r 250 g enthält.

Transportart
Die Transportmethode, die für die Beförderung von Gütern oder Personen gewählt wird, z. B. auf Schienen, auf Straßen oder auf Gewässern.

Transportmittel
Der für den Transport von Gütern oder Personen eingesetzte Verkehrsträger, z. B. Flugzeug, LKW oder Schiff.

Übernahmeort
Der Ort, an dem die Güter in die Verantwortung des Frachtführers übergehen.

Lieferort
Der Ort an dem die Verantwortung des Frachtführers für die Güter endet.

Transportmitteltyp
Die Art des Verkehrsmittels, das für den Transport eingesetzt wird, z. B. Sattelschlepper, Tanklastzug, Passagierschiff, etc.

Ladungsträgerstyp
Die Art des Ladungsträgers, z. B. Container, Mehrwegpalette, Anhänger mit Tankaufbau.