De
|
                                                                         
       
       
 
       
Einführung
 
       
       
 
       
Status
NACHRICHTENTYP: DESADV
EDIFACT-DIRECTORY: D.01B
EANCOM® SUBSET VERSION: 008

Definition
Die Nachricht spezifiziert Einzelheiten zu Gütern, die bereits versandt wurden, oder die für den Versand unter vereinbarten Bedingungen bereitstehen.

Grundsätze
Die Nachricht kann genutzt werden, um den Versand von auszuliefernden Gütern oder eine Rücksendung anzuzeigen.

Die Liefermeldung dient dazu, den detaillierten Inhalt einer Sendung anzukündigen.

Die Nachricht bezieht sich auf einen Verkäufer und einen Käufer oder ihre jeweiligen Agenten.

Die Nachricht bezieht sich auf einen Versandort und einen oder mehrere Empfangsorte. Sie kann mehrere unterschiedliche Einzelpositionen und Packstücke enthalten.

Der Empfänger wird in die Lage versetzt:

    zu erfahren, wann das Material versandt wurde oder für den Versand bereitsteht;
    den exakten Inhalt der Sendung zu erfahren;
    vorbereitende Schritte für die Zollerklärung einzuleiten, sofern es sich um internationale Sendungen handelt;
    einen Abgleich zwischen versandten Gütern mit der nachfolgenden Rechnung zu ermöglichen.

Die Liefermeldung sollte immer gesendet werden bevor die Waren physisch angeliefert oder retourniert werden. Dadurch wird der Partner in die Lage versetzt, die Daten zur effizienten Vorbereitung der Warenannahme zu nutzen.

Jede gelieferte Einheit (Palette, Karton, ...) sollte eindeutig identifiziert werden. In der Liefermeldung werden die in jeder eindeutig identifizierten Einheit enthaltenen Produkte beschrieben. Bei Warenempfang kann eine Gegenprobe mit der elektronischen Nachricht gemacht werden. Somit werden Diskrepanzen sofort erkannt. Es wird empfohlen, die Nummer der Versandeinheit, NVE (SSCC), zur Identifikation der Einheiten zu verwenden (siehe Teil I, Kapitel 4.2).
Die Nachrichtenstruktur der Liefermeldung

Die Nachricht ermöglicht eine hierarchische Beschreibung der Sendung, beginnend mit der höchsten Ebene (Sendung) und endend mit der untersten Ebene (Positionen). Es kann z. B. ein Container beschrieben werden, der fünf Paletten umfaßt. Von diesen setzt sich jede aus mehreren großen Versandeinheiten zusammen, die wiederum kleinere Versandeinheiten enthalten. Die Handelseinheiten (jede Ebene der Verpackung, auf die sich die Handelspartner geeinigt haben) werden dann spezifiziert.

Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, die hierarchische Struktur der Sendung zu beschreiben. Eine einfache und wahrscheinlich die am häufigsten genutzte Anwendung des Nachrichtentyps besteht in der Angabe der zu liefernden Positionen und den relevanten Informationen auf Positionsebene (Menge, zusätzliche Identifikation, ...).

Beachten Sie bitte, daß zum leichteren Lesen die Produktnummern (PN) und die NVE (SSCC) (SNP und SN) abgekürzt wurden. In realen Transaktionen sollen GLNs/GTINs und die Nummer der Versandeinheit, NVE (SSCC), benutzt werden. Die Nachrichtenstruktur ist hier vereinfacht dargestellt, indem nur die funktionalen Segmente des Positionsteils wiedergegeben werden.

Option 1

Es werden nur Artikelnummern und Gesamtmengen der Sendung angegeben, für die Kartons wird keine NVE (SSCC) vergeben und für die Sendungsstruktur ist keine Beschreibung enthalten.

Diese Option läßt nur eine Beschreibung der Zusammensetzung der Sendung hinsichtlich der Produkte und der Gesamtmengen je Produkt zu. In diesem Fall wird die Sendung beschrieben als Zusammensetzung von fünf Einheiten PN1, drei Einheiten PN2 und sieben Einheiten PN3. Wenn diese Option angewendet wird, enthält die Nachricht keine Informationen in Bezug auf einzelne NVE (SSCC) je Karton oder der hierarchischen Zusammensetzung der gesamten Sendung, d. h. die Sendung besteht aus zwei Paletten, die erste enthält ..., die zweite enthält ....

Option 1 Positions-Teil der Liefermeldung:

CPS+1'     "Dummy" CPS-Segment
LIN+1++PN1:SRV'     Erste Position; PN1
QTY+12:5'     Gelieferte Menge 5
LIN+2++PN2:SRV'     Zweite Position; PN2
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
LIN+3++PN3:SRV'     Dritte Position; PN3
QTY+12:7'     Gelieferte Menge 7

Option 2:

Die Artikelnummern und die Gesamtmengen der Sendung werden angegeben. Zusätzlich wird jeder Karton eindeutig durch eine NVE (SSCC) identifiziert. Es wird keine Beschreibung der Sendungsstruktur angegeben.

Diese Option erlaubt eine Beschreibung der Zusammensetzung, aber ignoriert jede hierarchische Struktur dieser Sendung. In diesem Fall wird die Sendung beschrieben als Zusammensetzung von fünf Einheiten PN1, drei Einheiten PN2 und sieben Einheiten PN3. Darüber hinaus wird jeder Karton eindeutig mit einer NVE (SSCC) identifiziert, so daß Kartons mit der gleichen Artikelnummer unterschieden werden können, z. B. werden Kartons, die die Produkte PN1 enthalten, mit den NVE (SSCC)s SN1, SN2, SN9, SN10 und SN11 unterschieden. Diese Option enthält keine Information darüber, wie Gruppen von Kartons in der Sendung zusammengestellt sind (d. h. auf Palettenebene).

Option 2 - Positions-Teil der Liefermeldung:

CPS+1'     "Dummy" CPS-Segment
LIN+1++PN1:SRV'     Erste Position; PN1
QTY+12:5'     Gelieferte Menge 5
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN1:SN2+SN9:SN11'     NVE (SSCC) von 5 Kartons PN1
LIN+2++PN2:SRV'     Zweite Position; PN2
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN3:SN5'     NVE (SSCC) von 3 Kartons PN2
LIN+3++PN3:SRV'     Dritte Position; PN3
QTY+12:7'     Gelieferte Menge 7
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN6:SN8+SN12:SN15'     NVE (SSCC) von 7 Kartons PN3

Option 3:

Beschreibung der hierarchischen Sendungsstruktur auf Ebene des Paletteninhalts, wobei die Paletten eindeutig identifiziert sind.

Die Option erlaubt, die Zusammensetzung der Sendung bezüglich der enthaltenen Paletten zu beschreiben, wobei jede Palette eindeutig durch eine NVE (SSCC) (SNP1 und SNP2) identifiziert wird. Die Nachricht beschreibt die Zusammensetzung auf jeder Palette bezüglich der enthaltenen Kartons und deren Anzahl je Palette.

Option 3 - Positions-Teil der Liefermeldung:

CPS+1'     Erstes CPS; keine übergeordnete Verpackungsebene
PAC+2++201'     Anzahl Packstücke = 2 Paletten Typ ISO 1
CPS+2+1'     Zweites CPS; erste Palette; übergeordnete Verpackungsebene = gesamte Sendung
PAC+1++201'     Äußere Verpackungsebene, Palette Typ ISO 1
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SNP1'     NVE (SSCC) der ersten Palette
CPS+3+2'     Drittes CPS; 8 Kartons; übergeordnete Verpackungsebene = Palette SNP1
PAC+8++CT'     Palette enthält 8 Kartons
LIN+1++PN1:SRV'     Erste Position; PN1
QTY+12:2'     Gelieferte Menge 2
LIN+2++PN2:SRV'     Zweite Position; PN2
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
LIN+3++PN3:SRV'     Dritte Position; PN3
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
CPS+4+1'     Viertes CPS; zweite Palette; übergeordnete Verpackungsebene = gesamte Sendung
PAC+1++201'     Äußere Verpackungsebene, Palette Typ ISO 1
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SNP2'     NVE (SSCC) der zweiten Palette
CPS+5+4'     Fünftes CPS; 7 Kartons; übergeordnete Verpackungsebene = Palette SNP2
PAC+7++CT'     Palette enthält 7 Kartons
LIN+4++PN1:SRV'     Vierte Position; PN1
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
LIN+5++PN3:SRV'     Fünfte Position; PN3
QTY+12:4'     Gelieferte Menge 4

Option 4:

Beschreibung der hierarchischen Struktur der Sendung hinsichtlich der Paletten und ihrer Inhalte. Sowohl die Paletten, als auch die enthaltenen Kartons werden durch NVE (SSCC) eindeutig identifiziert.

Diese Option erlaubt die Beschreibung der Zusammensetzung der Sendung in ihrer hierarchischen Struktur. Die Sendung wird identifiziert als Zusammensetzung von zwei Paletten, die jeweils durch eine NVE (SSCC) (SNP1 und SNP2) identifiziert werden. Die Nachricht beschreibt die Zusammensetzung jeder Palette bezüglich der enthaltenen Einheiten und ihrer NVE (SSCC). Folgt man derselben hierarchischen Logik, könnte die Nachricht fortgesetzt werden mit der Beschreibung der Zusammensetzung jedes Kartons in Bezug auf die darin enthaltenen Handels- oder Verbrauchereinheiten.

Option 4 - Positions-Teil der Liefermeldung:

CPS+1'     Erstes CPS; keine übergeordnete Verpackungsebene
PAC+2++201'     Anzahl Packstücke = 2 Paletten Typ ISO 1
CPS+2+1'     Zweites CPS; erste Palette; übergeordnete Verpackungsebene = gesamte Sendung
PAC+1++201'     Äußere Verpackungsebene, Palette Typ ISO 1
PCI+33E'     Markierung de Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SNP1'     NVE (SSCC) der ersten Palette
CPS+3+2'     Drittes CPS; 8 Kartons; übergeordnete Verpackungsebene = Palette SNP1
PAC+8++CT'     Palette enthält 8 Kartons
LIN+1++PN1:SRV'     Erste Position; PN1
QTY+12:2'     Gelieferte Menge 2
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN1:SN2'     NVE (SSCC) von 2 Kartons PN1
LIN+2++PN2:SRV'     Zweite Position; PN2
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN3:SN5'     NVE (SSCC) von 3 Kartons PN2
LIN+3++PN3:SRV'     Dritte Position; PN3
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN6:SN8'     NVE (SSCC) von 3 Kartons PN3
CPS+4+1'     Viertes CPS; zweite Palette; übergeordnete Verpackungsebene = gesamte Sendung
PAC+1++201'     Äußere Verpackungsebene, Palette Typ ISO 1
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SNP2'     NVE (SSCC) der zweiten Palette
CPS+5+4'     Fünftes CPS; 7 Kartons; übergeordnete Verpackungsebene = Palette SNP2
PAC+7++CT'     Palette enthält 7 Kartons
LIN+4++PN1:SRV'     Vierte Position; PN1
QTY+12:3'     Gelieferte Menge 3
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN9:SN11'     NVE (SSCC) von 3 Kartons PN1
LIN+5++PN3:SRV'     Fünfte Position; PN3
QTY+12:4'     Gelieferte Menge 3
PCI+33E'     Markierung der Verpackung mit NVE (SSCC)
GIN+BJ+SN12:SN15'     NVE (SSCC) von 4 Kartons PN3